Die Blockchain

Blockchain und die Distributed Ledger Technologie

Die meisten Menschen denken oft, dass es sich bei der Blockchain Technologie und der Distributed Ledger Technologie um ein und dasselbe handelt. Interessanterweise ist das jedoch nicht der Fall. Obwohl es auch nicht schwer zu verstehen ist warum einige Leute in diese Richtung denken. Das liegt daran, dass sich diese Begriffe in den letzten Jahren miteinander verflochten haben. Dabei ist es schon wichtig zu verstehen, wie sich diese beiden Technologien unterscheiden.

BLOCKCHAIN

Auf dem Papier klingt die gesamte Beschreibung einer Distributed Ledger (verteiltes Haupt- oder Kontenbuch) genau so, wie sich die meisten Menschen die Erklärung einer Blockchain vorstellen. Die Blockchain ist jedoch nur eine bestimmte Art von Distributed Ledger. Die meisten wissen dass es sich dabei um die Technologie handelt, die Bitcoin, Ethereum und andere populäre Kryptowährungen antreibt. Der Name Blockchain bezieht sich darauf wie “Blöcke” zu einer Kette, die Transaktionsdatensätze enthalten, zusammengefügt werden.

Um die Verkettung von Blöcken zu ermöglichen verwendet die Blockchain eine kryptographische Signatur, die als Hash bezeichnet wird. In diesem Sinne ist es sicherlich möglich eine Blockchain als Ledger zu verwenden, die mit jedem geteilt werden kann. Im Fall von Kryptowährungen kann dies erreicht werden, indem die anderen Parteien Blockchain-Informationen in Echtzeit nachschlagen und zwar sogar ohne dafür spezifische Software zu installieren.

Was die Blockchain so faszinierend macht ist der Umstand, dass diese so viel mehr ist als nur eine einfache Datenstruktur. Es ist möglich eine Blockchain zu verwenden um Regeln für eine Transaktion zu bestimmen oder sogar einen Smart-Contract zu erstellen. Darüber hinaus ist eine Blockchain eine Folge von Blöcken. Aber Distributed Ledger benötigen eine solche Kette nicht. Des Weiteren benötigen Distributed Ledger keinen Arbeitsnachweis und bieten theoretisch bessere Skalierungsmöglichkeiten. Einige Implementierungen sind in der Lage, sowohl ein Distributed Ledger als auch eine Blockchain zu kombinieren. Obwohl dies nicht notwendigerweise für jedes Projekt gilt das auf eine dieser Technologien aufbaut.

DISTRIBUTED LEDGER TECHNOLOGIE

Exkurs – entnommen aus dem Glossar von BTC-Echo
Die Distributed Ledger Technologie (DLT) ist der Oberbegriff für dezentrale digitale Kontenbücher. Entsprechend ist die Blockchain ein Teil der DLT bzw. kann als eine eigene, besonders komplexe Kategorie im Spektrum der DLT-Anwendungen gesehen werden. Die DLT gibt es folglich schon länger als die Bitcoin-Blockchain. Wie man der Übersetzung ins Deutsche entnehmen kann, handelt es sich hierbei um “verstreute Transaktionsbücher”, sodass auch hier das technologische Konzept der Dezentralität wie bei der Blockchain umgesetzt wird.

Es ist schwierig eine einheitliche Erklärung dafür zu finden, wie man das Konzept der Distributed Ledger Technologie betrachten sollte. Ein Distributed Ledger ist eine Art von Datenbank die auf mehrere Standorte, Regionen oder Teilnehmer verteilt ist. Wie zu erwarten muss ein Distributed Ledger dezentral sein. Sonst würde es einer zentralisierten Datenbank ähneln. Das Konzept der Distributed Ledger Technologie wird dadurch so attraktiv, dass die Zwischenpartei, der Zwischenhändler aus der Gleichung entfernt wird. Die daran teilnehmenden Parteien interagieren direkt miteinander ohne dass es eines Vermittlers bedarf.

Darüber hinaus verwenden Unternehmen Distributed Ledger Technologie, um Transaktionen oder andere Arten des Datenaustauschs zu verarbeiten, zu validieren oder zu authentifizieren. Aufzeichnungen werden im Ledger gespeichert, sobald die Mehrheit der Parteien einen Konsens erreicht hat. Jeder im Distributed Ledger gespeicherte Datensatz ist mit einem Zeitstempel versehen und besitzt eine eigene kryptographische Signatur.

Alle Teilnehmer im Distributed Ledger können alle betreffenden Datensätze anzeigen. Die Technologie bietet eine überprüfbare und kontrollierbare Historie aller Informationen, die in diesem bestimmten Datensatz gespeichert sind.