Kryptowelt-fit

block-chain-consensus

Werde Kryptowelt – Fit mit einem Klick!

Diese Seite erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sofern möglich wird sie aktuell gehalten.

Wo fange ich an?

Ja, wo fängst du an? Es gibt jetzt über 1300 Kryptowährungen auf coinmarketcap.com, dutzende von Kryptowährungs-Börsen (Exchanges), verschiedene Arten von Wallets und eine völlig neue Form von Technologie die es zu verstehen gilt. Die Kryptowelt kann für Neulinge ziemlich überwältigend sein. Es braucht allen voran Zeit, Nachforschung und Information um zu verstehen, wie man anfängt. Damit werden gleich zu Beginn teure Fehler vermieden.

Meine Kryptowelt startet hier den Versuch die Grundlagen und die wichtigsten Dinge aufzuschlüsseln, die jeder Kryptowelt Neuling wissen sollte. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt haben wir nicht nur versucht die Spreu vom Weizen zu trennen. Wir haben die meisten auf der Seite Meine Kryptowelt beschriebenen Vorgänge empirisch getestet. Diese Erfahrung geben wir hier weiter und machen dich dadurch #Kryptoweltfit.

In der Geschichte hat es sich immer wieder als vorteilhaft erwiesen, wenn bei betreten von Neuland ein ortskundiger Führer mit dabei war. Diese Rolle übernehme ich gerne damit du dich bald selbständig und eigenverantwortlich in der Kryptowelt bewegen kannst. Besuche auch die Seite Kryptowelt-Beratung und mache dich Kryptowelt-fit.

Woher bekomme ich meine Kryptowährung?

Am allereinfachsten ist es wenn du jemanden kennst, der schon in Kryptowährungen investiert hat. Da kannst du dir deine ersten Coins (Münzen) besorgen und dir auf deiner Wallet “gutschreiben” lassen.

Wenn du Kryptowelt-fit bist wirst du sicherlich tiefer in die Materie einsteigen wollen. Da musst du dich auf alle Fälle bei einer sogenannten Exchange, also bei einer Kryptowährungs-Börse, anmelden (Unter einer Exchange (Börse) versteht man eine zentrale Stelle, an der verschiedene Arten von Währungen und Güter gehandelt werden. An Bitcoin-Börsen werden digitale Währungen untereinander bzw. in Fiatwährungen gehandelt.).

Kryptobörsen

In diesem Bereich gibt es doch eine reiche Auswahl, die verwirrend sein kann. Da du hier dein Geld jemanden “Fremden” anvertraust spielt auch das Thema Vertrauen eine große Rolle. Ich kann dir im einzelnen nicht sagen wer vertrauenswürdig ist oder nicht. Ich kann hier lediglich meine eigenen Erfahrungen weitergeben. Bitte den gesunden Menschenverstand/Hausverstand einschalten.

Die Anmeldung bei allen Kryptowährungsbörsen (Exchanges) ist in etwa ähnlich aufgebaut.
Zunächst meldest du dich einfach an – fertig. In aller Regel kannst du dann aber noch nichts machen. Du musst dich erst verifizieren. Das heißt, du musst irgendwie der Exchange beweisen, dass du auch der bist für den du dich ausgibst. In aller Regel verfügt die Exchange über sogenannte Verifizierungsebenen. Je höher du bist, also je deutlicher und klarer du dich verifiziert hast, desto mehr Rechte werden dir eingeräumt.

In Stufe eins wird in aller Regel dein eMail account verifiziert; Stufe zwei erfolgt über die Überprüfung deiner Mobilfunknummer; Stufe drei möchte deinen Wohnsitz belegt haben; Stufe 4 erfolgt über ein “persönliches” Videogespräch über einen anerkannten Dienst; usw.

So in etwa läuft das ab. Gerade Heute, in 2018, wird der gesetzliche Ruf nach Regulierung der Kryptowelt immer lauter. Die seriösen Börsen achten darauf, die gesetzlichen Regelungen zu erfüllen und einzuhalten. Vor allem wenn es um die Feststellung der Kundendaten (KYC oder KYB), der Terrorismusbekämpfung (CFT) und der Anti-Geldwäsche (AML) geht.

Insgesamt gibt es derzeit auf dem markt sehr viele Möglichkeiten. Einer der in der Szene bekanntesten Kryptobörse ist wohl Kraken. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit Bitpanda gemacht. Es ist ein in Wien ansässiges Unternehmen das als Coinimal seinen Anfang nahm. Gerade für den Einsteiger in die Kryptowährung eignet sich dieses Portal bestens. Es ist einfach zu handhaben, die Anzahl der verfügbaren Kryptowährungen ist für den Anfang sicherlich mehr als ausreichend, und es ist sicher. (Anmerkung: “sicher” ist relativ. Es gibt keine 100 prozentige Sicherheit!). Da ich ein aktiver Nutzer des BRAVE Browsers bin und auf diesem Wege auch BAT vergebe und erhalte nutze ich natürlich auch die Krypto-Börse Uphold. Um auch wirklich aktiv zu “traden”, also Kryptowährungen an einer Börse aktiv zu handeln, habe ich mich noch auf der Börse p2pb2b verifiziert und bisher gute Erfahrungen gemacht.

Darüber hinaus bin ich im Platincoin Kryptoversum engagiert – was ich jedem nur empfehlen kann! Weiterführende Informationen hierüber auf der Seite Kryptowelt-Beratung.

Wie verwahre ich meine Coins und was ist eine Wallet?

Traditionelle Währungen wie EUR oder USD werden in aller Regel bei einer Bank oder in der Brieftasche aufbewahrt. Bei Kryptowährungen sieht das etwas anders aus.

Kryptowährungen werden ausschließlich auf der Blockchain gespeichert. Genauso, wie du bei einer Bank eine Kontonummer hast, haben Kryptowährungen öffentliche Adressen unter der diese auf der Blockchain zu finden sind. Die aktuellen Blockchaineinträge kannst du dir hier ansehen.

In diesem Sinne gibt es genau genommen keine unmittelbare eigene Aufbewahrung der erworbenen Kryptowährung. Um an seine Kryptowährung heran zu kommen, diese kaufen, verkaufen oder versenden zu können benötigt man eine sogenannte Wallet, was so viel wie Geldbörse oder Brieftasche bedeutet. Eine Wallet erzeugt zwei Schlüssel. Einen privaten und einen öffentlichen. Der öffentliche Schlüssel ist deine Wallet Adresse an die eine entsprechende Kryptowährung gesendet werden kann.

ACHTUNG: Für die diversen Kryptowährungen gibt es unterschiedliche Wallets die nicht kompatibel sind. Benutze für deine Kryptowährung auch die dazugehörige Wallet.

So, der öffentliche Schlüssel ist als deine Wallet Adresse und da liegen für jedermann auf der ganzen Welt ersichtlich nun deine Coins (Münzen). Allerdings ist es praktisch unmöglich zu erkennen, WER hinter dem öffentlichen Schlüssel steckt. Kryptographisch betrachtet wird aus deinem privaten Schlüssel deine öffentliche Adresse erzeugt. Umgekehrt ist dieses Prozedere nicht möglich. Und deshalb ist es verdammt wichtig, dass du du deinen privaten Schlüssel niemals veröffentlichst, niemals digital wo abspeicherst oder sonst wie digital versendest und weitergibst. Wenn du das machst ist das so, als würdest du deine Online Banking Zugangsdaten als Leuchtreklame an deiner Hauswand der Öffentlichkeit präsentieren.

Zusammengefasst: Jede Wallet hat eine öffentliche Adresse und eine private Adresse. Die öffentliche Adresse ist jene, mit der du KryptoCoins erhalten kannst. Während die private Adresse der Schlüssel ist, um auf Deine Brieftasche zuzugreifen oder KryptoCoins zu senden. Um noch einmal ganz genau zu sein, du speicherst niemals einen KryptoCoin in deiner Wallet. Was du auf deiner Wallet speicherst sind die öffentlichen und privaten Schlüssel um damit auf die Blockchain zugreifen zu können.

Wallets

Es gibt 5 verschiedene Arten von Wallets:

  1. Desktop Wallets – Desktop Wallets können heruntergeladen und auf einem Computer installiert werden. Es besteht jedoch immer ein Risiko. Wenn dein Desktop Computer den Geist aufgibt oder gehackt wird, oder du dir einen Trojaner oder Virus einfängst bekommt möglicherweise ein Fremder Zugriff auf deine privaten Schlüssel. Das wäre verheerend. Hier ist der Link zur offiziellen Bitcoin Wallet.
  2. Mobile Wallets – Mobile Wallets sind App-basierte Wallets, die einfach zu bedienen und immer zugänglich sind. Du kannst jedoch dein Geld verlieren, wenn dein Telefon gestohlen oder gehackt wird. Über Bread-Wallet kannst du dir eine Mobile Wallet für iOS / Android herunterladen.
  3. Online Wallets – Online Wallets sind die einfachste Möglichkeit deine KryptoCoins zu speichern. Es ist auch die am wenigsten sichere von allen. Hierbei musst du dem Dienst zu 100% Vertrauen, weil diese deine privaten Schlüssel für dich verwalten. Geht der Dienst Pleite, oder verweigert dir aus welchen Gründen auch immer den Zugang, sind deine KryptoCoins verloren. Online Wallets haben natürlich auch einen großen Vorteil. Deine KryptoCoins sind praktisch sofort zu jedweder Verwendung verfügbar. Wenn du also mit dem Gedanken spielst zu traden, also an der Börse zu handeln, dann ist eine Online Wallet die beste Wahl – zumindest für einen Teil deiner KryptoCoins. Fast alle Kryptowährungs-Börsen verfügen über eine jeweilige Wallet für die entsprechende Kryptowährung.
  4. Papier Wallets – Papier Wallets sind eine der sichersten und günstigsten Möglichkeiten deine KryptoCoins zu lagern. Eine Papier Wallet ist ein Ausdruck von öffentlichen und privaten Schlüsseln, die normalerweise QR-Codes enthalten. Achte auf gutes Papier und einen guten Druck, damit die Information auch langfristig erhalten bleibt. Lege dieses Stück Papier in einen Safe oder in ein Bankschließfach, dann bist du auf der sicheren Seite.
  5. Hardware Wallets (Cold Storage) – Hardware Wallets sind die bei weitem sicherste und bequemste Art Kryptowährungen zu speichern. Ledger Nano S und Trezor sind die derzeit beliebtesten Optionen die speziell dafür entwickelt wurden um öffentliche und private Schlüssel zu speichern.

Meiner Meinung nach sind Hardware-Wallets die beste und sicherste Option für Kryptowährungen. Es ist ein wenig teuer, aber nach einer Weile erkennst du die Vorteile.

Wenn du bis hierher gekommen bist, bist du schon wieder etwas mehr Kryptowelt-fit. Gerne helfe ich dir auch dabei die für dich passende Wallet zu finden.

HODL und weitere Begriffe aus der Kryptowelt

Was heist das?

“I AM HODLING” also, Ich HODLE ist lediglich ein Schreibfehler eines angetrunkenen Kryptowährung Halters der damit zum Ausdruck brachte, dass er trotz fallender Kurse auf keinen Fall verkaufen wird. Aus “I am HOLDING” wurde “I am HODLING”. Der Originaltext aus 2013 ist noch nachzulesen.

Was unserem Freund seinerzeit überhaupt nicht klar war ist die Tatsache, dass er mit dieser Wortschöpfung einen Begriff geschaffen hat der aus der Kryptowelt nicht mehr wegzudenken ist. Wer also Hodlt denkt nicht ans verkaufen. So einfach ist das.

Eine längerfristige Anlage in Kryptowährungen – was sicherlich sinnvoll ist – wird in der Kryptowelt auch umschrieben mit EAT – SLEEP – HODL – REPEAT; also essen – schlafen – halten (nicht verkaufen) – wiederholen.

Begriffe aus der Kryptowelt sind meist verwirrend. Trotzdem habe ich mich dazu entschieden, diese im Original auf der Seite Meine Kryptowelt zu verwenden. Damit lernst du gleich die richtige Bedeutung kennen was dich wieder ein Stück weit #kryptoweltfit macht.

Ich verweise hier der Einfachheit halber und weil ich das Rad nicht neu erfinden muss auf die sehr umfangreiche Kryptowelt Wortsammlung der Bitcoin-Academy.

Kryptowelt-Beratung

Wie du dich in dieser Welt einfach bewegen kannst und wie du noch dazu von der Blockchain Technologie profitieren kannst erfährst du auf meiner Seite Kryptowelt-Beratung.


Do NOT follow this link or you will be banned from the site!