Schnittstelle zwischen Krypto- und Realwirtschaft

Ein jeder, der sich mit Kryptowährungen beschäftigt und diese handelt steht irgendwann vor der Frage: “Was mach ich mit meinen Coins?” Diese Schnittstelle zwischen Krypto- und Realwirtschaft entscheidet letztlich auch über die Akzeptanz und Massentauglichkeit eines Coins.

Hierzu gibt es von Bitpanda ausgezeichnete Neuigkeiten. Die Bitpanda-Kreditkarte ist bald verfügbar.

Die Bitpanda Card ist der einfachste Weg, um deine Investments online oder in Geschäften auf der ganzen Welt auszugeben. Du kannst alle unterstützten Kryptowährungswallets, Metals Wallets und die EUR Wallet für deine täglichen Einkäufe nutzen. Das bedeutet, dass du jetzt überall sogar mit echtem Gold zahlen kannst!

Das Wichtigste zur “Bitpanda Card” in Kürze

  • Die Bitpanda Card ist eine VISA Debitkarte, bei der Einkäufe direkt vom Bitpanda Guthaben abgehen.
  • Der Wechsel der Kryptowährungen in Euro erfolgt direkt beim Einkauf. Sie muss nicht vorher mit Kryptowährungen aufgeladen werden.
  • Alle auf Bitpanda verfügbaren Kryptowährungen (und Edelmetalle) können als Reserve verwendet werden. Man hat die Wahl welche Kryptowährung man ausgeben will.
  • Sie ist kostenlos und wird ab Mitte Februar versandt. Eine Vorbestellung ist bereits jetzt möglich.

Die Bitpanda Kreditkarte überzeugt zunächst mal dadurch, dass für die Ausstellung der Karte weder eine Gebühr fällig wird noch der hauseigene Token gekauft werden muss. Was allerdings Sinn macht, denn die Bitpanda-Card verfügt über ein Cash-Back Programm welches an den hauseigenen BEST Token gebunden ist.

Ansonsten sind die Gebühren vergleichbar mit allen anderen Anbietern. Die Limits entsprechen dem Marktdurchschnitt (für normale Karten ohne Premium Features).

Weitere Informationen findest du direkt bei Bitpanda.

Schreibe einen Kommentar

Meine Kryptowelt